Direkt zum Inhalt springen
Foto: burgbad
Foto: burgbad

Pressemitteilung -

Bad mit Einbaucharakter: Lin20 von burgbad bringt große und kleine Bäder auf Linie

Die neue Kollektion Lin20 von burgbad bringt eine einzigartig klare Linie ins Baddesign – so stringent wie selten zuvor. Mit wandhängenden und bodenstehenden Lösungen in betont schlichtem, geradlinigem Design nimmt sich Lin20 optisch konsequent zurück und ist in seinem modularen Aufbau und mit dreifach gestaffelten Tiefen zudem so vielseitig einsetzbar, dass Stauraum in fast schon architektonischer Qualität entsteht.

Mit Lin20 legt burgbad wieder ein Badmöbelprogramm mit umfangreichem Portfolio auf, das mit einer großen Auswahl an Modellmaßen und Oberflächen, Flächenwaschtischen und Aufsatzbecken aus Keramik und Mineralguss sowie attraktiven Extras wie Apothekerschrank oder Farben in trendstarkem Ultramatt zum Kombinieren und individuellem Gestalten einlädt. Durch das schlichte, grifflose Design und die bodentiefen Schränke mit integriertem Sockel schafft Lin20 ein Maximum an Stauraum in minimalistischem Design. Und das Beste: Trotz seiner Vielfalt ist das neue Programm aus dem Designlinien-Segment sys20 durch seine unkomplizierte, nachvollziehbare Struktur überraschend einfach zu planen.

Aufgeräumt: Lin20 schafft Stauraum und eine ruhige Optik

Als Einzelmöbel wirkt der Waschtisch von Lin20 wie ein monolithisches Statement: ehrlich, selbstgenügsam, pragmatisch schlicht. Das kompakte Möbel nutzt den Raum sowohl in der Fläche als auch in der Höhe konsequent aus. Mit den gestaffelt tiefenreduzierten Schränken und Waschtischen von Lin20 lässt sich gerade in kleinen Bädern der begrenzte Platz optimal nutzen und einheitlich gestalten. Ziel ist ein auch optisch aufgeräumtes Badezimmer. Dabei überzeugt die in Zusammenarbeit mit nexus product design entstandene Kollektion durch ein klassisch-modernes Design und farbliche Individualisierbarkeit.

Modularer Aufbau nach dem Prinzip der Einbauküche

Das eigentlich Besondere von Lin20 zeigt sich bei den Gruppierungen: Als modular aufgebautes Programm erfindet Lin20 die Badmöblierung neu und überträgt das aus dem Küchendesign bekannte Prinzip effizienter und ergonomischer Stauraumnutzung auf das Badezimmer. Mit den im klassischen Rastersystem scheinbar nahtlos aneinander zu reihenden Waschtischen und Anbauschränken lassen sich breite bodenstehende Schrankzeilen mit Einbauküchen-Charakter bilden. Unterstützt wird dieser Eindruck durch die betont horizontale Linienführung des grifflosen Möbeldesigns, wodurch sich bei einer Aneinanderreihung der Module auch optisch eine Analogie zum Küchendesign ergibt.

Stadtbad, Schlauchbad & Co.: Lin20 wurde für architektonische Herausforderungen entwickelt

Vom kleinen Stadtbad bis zum großzügigen Master-Bad: Mit seinem umfassenden Baukasten – mit vielen Breiten, drei Tiefen und zwei Höhen für bodenstehende und wandhängende Anlagen inklusive einer großen Auswahl an tiefenreduzierten Waschtischen und Schränken – bietet sich Lin20 auch zur Möblierung schwierigster Grundrisse an. Selbst für urbane Schlauchbäder oder anspruchsvolle Details wie etwa mit Vorwandelementen realisierte T-Wände finden sich bei Lin20 kompakte und integrative Lösungen aus einem Guss. „Lin20 füllt eine Lücke bei der Erschließung individueller und nicht immer einfach zu entwickelnder Räume wie beispielsweise schmale oder verwinkelte Grundrisse“, verweist Marketingleiterin Sabine Meissner auf das Potenzial des neuen burgbad-Programms.

Horizontal gestreckte Proportionen mit eleganter Erhöhung des Waschtischs

Im Frontverlauf wie in der Ablagefläche wirkt Lin20 minimalistisch eben. Einziger Schmuck sind die durchlaufenden horizontalen Griffmulden, die in die extra dünn gefertigten Dekorfronten integriert sind. Sie geben der Front eine Struktur, die vor allem breitere Schrankzeilen optisch verbindet. Der Waschtisch selbst erscheint dezent aus der Reihe hervorgehoben, da der Anbauschrank durch den bewussten Verzicht auf die obere Griffmulde etwas niedriger gehalten wurde – mit dem Effekt einer interessanten Rhythmisierung des Oberflächenprofils bei größeren Waschtischanlagen.

Waschtische in Keramik und Mineralguss: Von tiefenreduziert bis extra-breit

Die Flächen- und Aufsatzwaschtische von Lin20 sind wahlweise in Keramik oder Mineralguss erhältlich. In Keramik stehen vier Breiten (630, 830, 1030 und 1230 mm) und drei Tiefen (370, 415 und 495 mm) in miteinander abgestimmter Form zur Verfügung, in Mineralguss sogar sechs Breiten (620, 820, 1020, 1220, 1420 und 1620 mm) und drei Tiefen (365, 415 und 495 mm). Hinzu kommt jeweils eine Gästebad-Lösung. Alle Waschtische zeigen ein schlichtes geradliniges Design mit weich gerundeter Muldenform und schmalem Kantenprofil und bieten komfortable Ablageflächen. Je nach Breite gibt es zentrierte Beckenmulden oder asymmetrische Aufteilungen mit breiter Ablagefläche, Doppelwaschtische mit durchgehendem Becken oder zwei einzelnen Beckenmulden.

Neuer Keramik-Waschtisch: Außergewöhnliches Maß für außergewöhnliche Stadtbäder

Neu und speziell für das kleine Stadtbad entwickelt ist die tiefenreduzierte Aufsatzwaschtischvariante in Keramik in den harmonischen, perfekt auf Lin20 abgestimmten Proportionen von 630 mm Breite auf schlanke 370 mm Tiefe. Dank seiner besonders feinen Randung bietet er trotz des kleinen Platzbedarfs ein ausreichendes Volumen für die alltägliche Nutzung. Als Waschtischeinheit mit dem tiefenreduzierten Unterschrank kann er im Baddesign den klassischen Flächenwaschtisch ersetzen oder als Aufsatzbecken mit Unterschränken in Standardgröße kombiniert werden. Sämtliche Waschtischunterschränke in Standardtiefe (487 mm) werden bei Lin20 auch mit Konsolenplatte zur Ergänzung durch verschiedene Aufsatzwaschtische angeboten, welche aus den Systemlinien sys30 von burgbad in großer Auswahl gewählt werden können.

Die Unterschränke: Linientreu und ausziehbar

Bei den Waschtischunterschränken (erhältlich in 600, 800, 1000, 1200, 1400 und 1600 mm Breite) und den passenden Anbauschränken (in 400 und 600 mm Breite) wurde bewusst auf Türen verzichtet – es gibt sie mit zwei oder drei Auszügen (wandhängend/bodenstehend) in asymmetrischer Aufteilung, wobei der jeweils untere eine besonders große Füllhöhe für sperrige Utensilien aufweist. Auch im Tiefenmaß herrscht Einheitlichkeit zwischen den Schranktypen (357, 407 und 487 mm Tiefe). Als solitäres Ergänzungsmöbel gibt es bei Lin20 noch ein Sideboard in Standardtiefe (487 mm) und drei Breiten (800, 1000 und 1200 mm) mit einem einzigen Auszug.

Die Hochschränke: Reges Innenleben hinter verschlossenen Türen

Ausschließlich Türen kommen hingegen bei den Hochschränken ins Spiel, die es in mehreren Ausstattungsvarianten jeweils als bodenstehende (2000 mm Höhe) oder wandhängende Version (1700 mm Höhe) in einheitlicher Breite (400 mm) gibt: in einfacher Ausführung mit einem festen Boden und drei Glaseinlegeböden; zusätzlich mit Winkelablagen an den Frontinnenseiten; mit Wäschekorb; oder mit Innenschubladen, LED-Innenbeleuchtung, Spiegel plus Vergrößerungsspiegel und Steckdose. Die ersten zwei Ausführungen gibt es abweichend von der Standardtiefe (343 mm) sogar auch als tiefenreduzierte Hochschränke von nur 243 mm Tiefe.

Ein Maximum an Komfort bietet der Apothekerschrank, der im unteren Bereich als Extras noch mit einer Doppelsteckdose und einem Fönhalter aufwartet. Ein Ganzkörperspiegel mit Koffertür (400 mm Breite, 1760 mm Höhe), wählbar mit und ohne Beleuchtung/Steckdose, komplettiert das Möbelprogramm von Lin20.  

Das Gästebad von Lin20: Minimalismus pur


Auch die Gästebad-Lösung von Lin20 gibt es mit einem Mineralguss- und einem Keramikflächenwaschtisch, der das minimalistische Design der Kollektion schlüssig ergänzt. Mit einer Tiefe von nur 270 mm und einer Breite von 420 mm (Mineralguss) und 430 mm (Keramik) machen sich die mit einer Tür ausgestatteten, wandhängenden Wachtischeinheiten (Höhe 600 mm) besonders schlank. Gleichwohl stehen auch für die Gästebad-Lösungen sämtliche Oberflächen der Kollektion Lin20 zur Verfügung – inklusive einer Option auf Einzelanfertigung in beliebiger RAL-Farbe. Damit lassen sich akzentuierte Interior Designs gestalten. Ergänzt wird das Lin20-Gästebad durch einen hochrechteckigen Spiegel mit seitlich integrierter LED-Beleuchtung.

Der Spiegelschrank von Lin20: Minimalistisch und effizient

Für die in sechs Breiten zwischen 600 und 1600 mm erhältlichen Spiegelschränke von Lin20 setzt burgbad eine minimalistische Horizontalleuchte mit neuem Beleuchtungskonzept ein, die ein blendfreies, dimmbares und zwischen Warm- und Kaltweiß regelbares Licht abgibt – und zwar nicht nur nach vorne, sondern auch nach innen und nach oben, sodass mit ein und derselben LED auch die Innenraumbeleuchtung und eine indirekte Deckenbeleuchtung erzielt wird. Ausgestattet sind die Schränke (700 mm Höhe, 160 mm Tiefe) mit beidseitig verspiegelten Türen, Schalter/Steckdose, Vergrößerungsspiegel und Glaseinlegeböden sowie einer optionalen Waschtischbeleuchtung.

Die komfortablen Leuchtspiegel: Kreisrund oder rechteckig, smart und top-aktuell

Schlicht, elegant und angesagt ist der neue kreisrunde Wandspiegel mit umlaufender LED-Beleuchtung (750 mm Durchmesser), Spiegelheizung und Sensorschaltung. Die rechteckige Version (in sechs Breiten zwischen 600 und 1600 mm) mit integrierter LED-Beleuchtung hat zusätzlich zu dieser Komfortausstattung noch zwei USB-Ports aufzuweisen. Genau wie der Spiegelschrank nimmt er gestalterisch die horizontalen Linien des Möbeldesigns auf.

Natürlich, puristisch oder im Colour-Blocking: Lin20 bringt Farbe und Wohnlichkeit ins Bad

Mit den flexiblen Kombinationsmöglichkeiten der Schrankmodule in den Oberflächen Melamin, Acryl und Lack eröffnet sich ein großer Spielraum für schlicht monochrome Gestaltungen, aber auch für Colour Blocking mit interessanten Farb- und Materialkombis. Insgesamt stehen elf Standard- plus zwölf Trendfarben (bei Lack sowohl in Matt als auch in Hochglanz) sowie zehn aktuelle Holzdekore zur Auswahl.

Trendkonform: Wunschfarbe und / oder Ultramatt

Lin20 gehört zudem zu den Programmen, für die burgbad auch die Einzelanfertigung in RAL-Farben anbietet. Eine Besonderheit von Lin20 ist die Option zur Gestaltung der Oberflächen in Ultramatt: Alle Farben des Lack-Spektrums inklusive der Trend- und RAL-Farben sind in trendaktueller Ultramatt-Beschichtung bestellbar. Damit kann die Badmöblierung sowohl den räumlichen Verhältnissen angepasst als auch in der exklusiven Lieblingsfarbe gestaltet werden – individueller geht es nur noch mit den maßflexiblen Systemlinien sys30 von burgbad.

Lin20 ist ab dem 1.5.2021 lieferbar.

Links

Themen

Tags


Burgbad, deutscher Hersteller von Möbeln und Ein­richtungskonzepten für das Bad, wurde 1946 im westfälischen Bad Fredeburg gegründet. Seit 2010 ist das international agierende Unternehmen mit Produktionsstandorten in Bad Fredeburg, Greding, Lauterbach-Allmenrod sowie im französischen Nogent le Roi 100%ige Tochter der ECZACIBASI­-Gruppe. Die Marke burgbad bietet unzählige kreative Lösungen zur Verwirklichung von individuellen, stilsicheren Bädern in hoher ästhetischer und technischer Qualität. www.burgbad.com

Pressekontakte

Claudia Wanninger

Claudia Wanninger

Pressekontakt Content Editor far.consulting +49 221 620 180 2
Sabine Meissner

Sabine Meissner

Pressekontakt Leitung Marketing Burgbad AG +49 (0) 29 74-7 72-0

Zugehöriger Content

burgbad steht für erstklassige Badmöbel-Qualität - und das seit über 70 Jahren!

burgbad als Weltmarktführer bietet in allen Segmenten überzeugende Badmöbel-Lösungen an: vom Familienbad in Lack, Furnier oder Holz, vom trendigen oder zeitlos klassischen Badmöbel-Programm über individuelle Designmöbel nach Maß bis zum architektonisch geplanten Raumkonzept.

burgbad AG
Am Donscheid 3
57392 Schmallenberg